Ab wann kann ich in Rente gehen?

Die Regelaltersrente begann bis 2012 mit 65 Jahren, seither wird sie schrittweise bis 2029 auf 67 Jahre erhöht. Die Anhebung beginnt beim Geburtsjahrgang 1947.

Zunächst erfolgt eine Anhebung in 1-Monats-Schritten, ab dem Jahr 2024 in 2-Monats-Schritten. Ab dem Geburtsjahrgang 1964 gelten grundsätzlich 67 Jahre als Regelaltersgrenze. Ein vorzeitiger Rentenbeginn ist mit einem dauerhaften Abschlag von 0,3 % für jeden früheren Rentenmonat möglich.

Von dem regulären Renteneintrittsalter gibt es Ausnahmen:

  • Die abschlagsfreie Rente ab 63 erhalten besonders langjährig Versicherte (45 Versicherungsjahre), die Grenze wird auf 65 Jahre angehoben.
  • Für schwerbehinderte und/oder erwerbsgeminderte Menschen wird die Altersgrenze von vorher 63 auf 65 Jahre angehoben, aber erst ab dem 1952er Jahrgang.
  • Unter-Tage-Bergleute ab dem Jahrgang 1952 erhalten nach der schrittweisen Erhöhung künftig ab dem 62. Lebensjahr ihre Altersrente.
  • Auch bei Hinterbliebenenrenten erfolgt eine Anhebung der Altersgrenze.
Rente
Foto: © joegough (bigstockphoto)

Antwort vom - Kategorien: Recht & Gesetz, Rentenrecht, Altersrente, Renteneintrittsalter

Anzeige

Auch interessant