Wo leben Pinguine?

Pinguine, die in etwa 18 Arten unterschieden werden, leben ausschließlich in Regionen auf der Südhalbkugel der Erde. Dazu gehören unter anderem Neuseeland, Angola, Namibia, Chile, Brasilien, Südafrika und natürlich die Antarktis, wo beispielsweise der Kaiserpinguin einen dauerhaften Lebensraum gefunden hat.

Der größte Teil aller Pinguin-Arten unter anderem der Zwergpinguin oder der Brillenpinguin lebt jedoch lieber in wärmeren Gebieten. Wie auch der Galapagos-Pinguin, der seltenste seiner Art. Er ist auf der im Nordwesten gelegenen Insel Isabella zu finden, die zu den nördlichsten Pinguin-Kolonien überhaupt gehört. Somit haben Pinguine mehr in gemäßigten Klimazonen einen für sich idealen Lebensraum entdeckt.

Eselspinguine in der Antarktis
Pinguine in der Antarktis
Foto: © vladsilver (bigstockphoto)

Der Hauptaufenthaltsraum dieser flugunfähigen Vögel ist jedoch das Meer, dem die Pinguine hervorragend angepasst sind. Nur zum Brüten oder für den Federwechsel suchen sich die Pinguine Plätze auf felsigen Küsten, in kühlen Wäldern oder auf dem Eis der Antarktis. Einige Arten entfernen sich sogar hunderte Kilometer vom Meer um einen geeigneten Standort zu finden.

Pinguine besitzen, wie kaum ein anderes Tier, eine hervorragende Anpassungsfähigkeit, daher ist es Ihnen möglich, in so extrem unterschiedlichen Lebensräumen zu existieren.


Antwort vom - Kategorien: Biologie, Tiere, Lebensraum, Pinguine

Anzeige

Auch interessant